Navigation verbergen ▲

Rheumaorthopädie

Standard-Leistung der orthopädisch-unfallchirurgischen Praxisklinik

alphaMED Bamberg

Rheumaorthopädie im alphaMED

Die rheumatoide Arthritis (RA) gehört zu denjenigen Krankheiten des Bewegungsapparates, die den Erkrankten besonders schwer treffen können. Durch das Fortschreiten des Leidens mit zerstörenden Veränderungen der Gelenke entsteht eine häufig nach wenigen Jahren schon vorhandene Invalidität. Dies wiegt umso schwerer, als im Vergleich zu den Verschleißerscheinungen meistens noch jugendliche Personen mitten im Erwerbsleben von ihr betroffen werden. Lange Zeit lag die Behandlung dieser Krankheit ausschließlich in den Händen des Internisten, inzwischen teilen sich Orthopäden und Internisten mit der Schwerpunktbezeichnung Rheumatologie die Behandlung der entzündlich-rheumatischen Erkrankungen.

Die Vermeidung und Korrektur von Gelenkfehlstellungen durch Lagerung, Gymnastik und Schienen war seit jeher eine der Orthopädie vertraute Aufgabe. Auch wurde die Hilfe des operativ tätigen Orthopäden schon seit Jahrzehnten beansprucht, wenn es galt schwere Gelenkfehlstellungen zu korrigieren, damals handelte es sich meist um schwere sogenannte ausgebrannte Fälle der rheumatoiden Arthritis bei denen alle anderen Maßnahmen erfolglos versucht worden waren.

Inzwischen stellte sich eine Weiterentwicklung der operativen Behandlungsmethoden ein. Die modernen Methoden der Allgemein- und Lokalanästhesie, die Möglichkeiten von Blut- und Flüssigkeitsersatz erlauben heute weitaus mehr operative Eingriffe.

Insbesondere zu nennen sind sogenannte prophylaktische Operationen die eine weitere Zerstörung der Gelenke vermeiden sollen.

Die orthopädisch-chirurgische Behandlung hätte aber nicht innerhalb der letzten 40 Jahre den heutigen festen unumstrittenen festen Platz ohne die enge Zusammenarbeit von Internisten und Orthopäden in den sogenannten Rheumazentren. (http://www.rze.med.uni-erlangen.de/) erhalten.

Die Operation ist bei den Patienten mit rheumatoider Arthritis oder sonstigen entzündlichen Gelenkerkrankungen meistens nur eine der vielen Maßnahmen, die im oft komplexen und jahrelangen Behandlungsplan notwendig sind. Sie bedeutet nicht die Unterbrechung, sondern Ergänzung der medikamentös physikalischen Methoden, die vor, während und nach dem Eingriff fortgesetzt werden.

Wie schon oben erwähnt hat die konservative Behandlung mit Schienen, Lagerungsschienen, Physiotherapie, physikalischen Maßnahmen, Einlagen und Schuhversorgung einen äußerst wichtigen Stellenwert in der orthopädischen Rheumatologie.

Einen weiteren wichtigen Stellenwert besitzt die Ergotherapie, welche nicht nur als Beschäftigungstherapie, sondern insbesondere als Gelenkschutz und gelenkschonendes Verhalten zu betrachten ist.

Weitere Links: www.rheuma-online.de sowie www.rheuma-liga.de



Orthopädisch-unfallchirurgische Praxisklinik

Unsere Öffnungszeiten:

  • Montag und Mittwoch: 8:00 – 17:00 Uhr
  • Dienstag und Donnerstag: 8:00 – 19:00 Uhr
  • Freitag: 8:00 – 13:00 Uhr

Wir bitten um telefonische Anmeldung, auch bei akuten Beschwerden.

Telefonisch erreichen Sie uns:

  • Montag - Donnerstag: 8:00 - 15:00 Uhr
  • Freitag: 8:00 - 13:00 Uhr

▲ Nach oben

alphaMED · Kärntenstraße 2 · 96052 Bamberg · Telefon: 0951/97444-0 · Fax: 97444-22 · Öffnungszeiten · Anfahrt · Impressum